Gewerbsmäßiger Betrug mit Orientteppichen - Polizei sucht Geschädigte

Ludwigsburg (ots) - Wegen Unterschlagung und gewerbsmäßigen Betruges ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg derzeit gegen drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 29 und 56 Jahren.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten sie seit Beginn des Jahres in verschiedenen Kommunen im Kreis Ludwigsburg Ladengeschäfte angemietet und mit Telefonanschlüssen ausgestattet.

Mit den Adressen bewarben sie Verkaufsaktionen für Orientteppiche, die sie bei interessierten Kunden vor Ort abholten und zur angeblichen Steigerung der Verkaufschancen auch gleich eine Teppichreinigung für mitunter mehrere tausend Euro anboten. Während einige Kunden "nur" überzogene Reinigungspreise bezahlten, sahen andere ihre in Kommission genommenen, wertvollen Teppiche gar nicht wieder und hatten obendrein auch noch für die Reinigung bezahlt.

Ein Kontakt zu den angeblichen Teppichhändlern war ihnen in der Folge nicht mehr möglich und die Ladengeschäfte waren verlassen. Im Verlauf einer von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten richterlichen Durchsuchung stellten Kriminalbeamte in den Wohnräumen der Tatverdächtigen im Kreis Ludwigsburg und in Stuttgart 19 Orientteppiche und umfangreiche Unterlagen sicher.

Die Ermittler gehen davon aus, dass bislang nicht alle Geschädigten Anzeige bei der Polizei erstattet haben. Sie werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell